Das Graue Langohr sitzt traurig mit hängenden Ohren auf einem Holzbalken. Es geht ihm nicht gut.

gefährdet

Das Graue Langohr ist in Bayern eine seltene Fledermausart. In den letzten 25 Jahren ist die Anzahl an Tieren, die in den Winterquartieren gezählt werden konnten, rückläufig. Deshalb wird es in der Roten Liste Bayern als stark gefährdet eingestuft.

 

Ein großes Problem ist die unauffällige, zurückgezogene Lebensweise dieser Fledermausart. Die recht kleinen Kolonien werden oftmals gar nicht bemerkt, so dass bei Gebäudesanierungen keine Rücksicht genommen wird und die Quartiere verloren gehen. 

 

Probleme

  • giftige Holzschutzmittel im Quartier
  • Verschließen von Spalten an Gebäuden
  • Quartierverlust
  • moderne Schottergärten
  • Strukturverlust in der Landschaft
  • Flächenversiegelung
  • Zerschneiden von Lebensräumen
  • ökologisch ungünstige Grünpflege
  • Insektenrückgang
  • unsere Gleichgültigkeit

mehr Info



Zwei Graue Langohren flattern unter dem Quartierdach.
Zwei Graue Langohren flattern im Quartier