Ein Graues Langohr steckt seinen Kopf in die Blüte einer Nachtkerze um nach Faltern zu suchen.

aufgeblüht

Graue Langohren jagen, nachdem sie zur Abenddämmerung ausgeflogen sind, erstmal in unmittelbarer Nähe zu ihrem Quartier. Da sie in unseren Siedlungen leben, suchen sie auch in unseren Gärten nach Nachtfaltern. Diese gilt es zu fördern.

mitmachen

  • Garten, Balkon oder Hof naturnah gestalten
  • keine versiegelten Schottergärten anlegen
  • Insektenfreundliche, heimische Pflanzen verwenden
  • Hecken und Bäume erhalten
  • altes Efeu wachsen lassen
  • auf Spritzmittel und Dünger verzichten
  • nicht so oft mähen
  • Wildwuchs zulassen
  • abgeblühte Stauden über den Winter stehen lassen


Stauden für Planer

Das Staudenpaket "Fledermausbeet" fördert Nachtfalter und ist gestalterisch abgestimmt. Gemeinsam mit der Staudengärtnerei Till Hofmann und Fine Wolz aus Rödelsee wurde dieses Paket entwickelt. Dort gibt es exklusiv auch weitere Pakete.


enthalten sind

  • Hohes Weidenröschen (Epilobium angustifolium "Album"
  • Hoher Stauden-Phlox (Phlox paniculata "Alexa"
  • Missouri-Nachtkerze (Oenothera macrocarpa missouriensis)
  • Duftnessel/Koreanische Minze (Agastache rugosa)
  • Sonnenwende Nachtkerze (Oenothera fruticosa "Sonnenwende"
  • Gewöhnlicher Dost (Origanum vulgare)
  • Zitronen-Taglilie (Hemerocallis citrina)
  • Aufrechte Nachtkerze (Oenothera stricta)

geeignet für

  • trockenen Standort
  • sonnige Lage
  • 1,5 Quadratmeter Gartenbeet
  • große Kübel
  • auch für Gartenneulinge

Dank unserer Unterstützer können wir das kleine Staudenpaket bei unseren öffentlichen Veranstaltungen kostenfrei anbieten. 



Eine Tüte voller Vielfalt
Eine Tüte voller Vielfalt

Saatmischung für Wilde

Die Saatmischung "Ein Garten für Nachtschwärmer" bleibt über viele Jahre spannend. Was keimt, was wächst, was sät sich wieder aus? Beim „Blackbox Gardening“ mit selbstversamenden Pflanzen wirken Dynamik und Zufall.

 

Es sind über 20 verschiedene nektarspendende Nachtblüher und Raupenfutterpflanzen für Nachtfalter enthalten. Diese "Allerweltspflanzen" wuchsen vor wenigen Jahren noch üppig in unseren Siedlungen und mäanderten durch unsere Gärten. Durch Versiegelung von Flächen und übermäßige oder falsche Grünpflege, sowie durch moderne Kies- und Schottergärten sind diese Arten heute kaum noch zu finden.

 

Die Mischung mit autochtonem (regionalem) Saatgut wurde von naturgeflatter mit der Landschaftspflege in Kitzingen entwickelt und von Rieger-Hofmann zusammengestellt.


enthalten sind

  • Gewöhnliche Nachtviole (Hesperis matronalis)
  • Einjähriges Silberblatt (Lunaria annua)
  • Gemeine Nachtkerze (Oenothera biennis)
  • Färber-Wau (Reseda luteola)
  • Gewöhnliches Seifenkraut (Saponaria officinalis)
  • Weiße Lichtnelke (Silene latifolia alba)
  • Acker-Lichtnelke (Silene noctiflora)
  • Taubenkropf-Leimkraut (Silene vulgaris str.)
  • Gewöhnlicher Natternkopf (Echium vulgare)
  • Schwarze Königskerze (Verbascum nigrum)
  • Rote Lichtnelke (Silene dioica)
  • Wiesen-Sauerampfer (Rumex acetosa)
  • Große Sternmiere (Stellaria holostea)
  • Gewöhnlicher Hornklee (Lotus corniculatus)
  • Wiesen-Platterbse (Lathyrus pratensis)
  • Echte Schlüsselblume (Primula veris)
  • Windlicht-Königskerze (Verbascum phlomoides)
  • Spitzwegerich (Plantago lanceolata)
  • Berg-Flockenblume (Centaurea montana)
  • Wilde Malve (Malva sylvestris)
  • Perücken-Flockenblume (Centaurea pseudophrygia)
  • Hohe Schlüsselblume (Primula elatior)
  • Moschus-Malve (Malva moschata)
  • Hohes Fingerkraut (Potentilla recta)

geeignet für

  • wilde Ecken
  • 5-10 Quadratmeter
  • sonnig bis halbschattige Lage
  • magere Böden
  • experimentierfreudige Gärtner

Sie bekommen die Saatmischung kostenfrei bei unseren öffentlichen Aktionen.



Wilde Vielfalt. Die Saatmischung ein Garten für Nachtschwärmer
Wilde Vielfalt. Die Saatmischung "Ein Garten für Nachtschwärmer"

Nachtkerzen

Das Foto zeigt eine Detailaufnahme einer Gemeinen Nachtkerze.
Gemeine Nachtkerze

Sowohl im Staudenpaket als auch in der Saatmischung sind Nachtkerzen enthalten. Zur Dämmerung lässt sich beobachten wie sich die Blüten innerhalb weniger Minuten öffnen.


mehr Garten-Info